Der B-Wurf besteht aus 10,1 Welpen.

3 rote Rüden und 7 schwarze Rüden sowie ein schwarzes Mädchen!

Alle Welpen sind inzwischen bei ihren neuen Besitzern

Der C-Wurf ist noch nicht geplant. Frieda soll jetzt erst mal ihre Ruhe haben für ca. 2 Jahre, obwohl sie wirklich schon wieder sehr fit ist. Am Tag nach dem der letzte Welpe abgeholt wurde, war die Frieda nicht mehr zu bremsen und wollte ganz alleine eine Drückjagd starten. Ich war nicht begeistert und konnte nur warten bis sie sich wieder beruhigt hatte. Und auch einiges Wild auf die Läufe gebracht hatte.

Der Hermann der eigentlich von den Welpen nichts wissen wollte, hat am Ende mit den letzten beiden sehr viel gespielt und war wirklich richtig down als der letzt Racker weg war.

Der C-Wurf wird wohl mit der Josefa versucht werden. Aber das hat noch Zeit!

Die erste Nacht ist überstanden und die Mama und ihre kleinen sind alle Wohlauf. Sogar ein kleiner Gewichtszuwachs ist vorhanden  was am ersten Tag eher selten ist. Die Hündin hat ausreichend Milch und bekommt alle locker satt. Ich vermute aber das wir nächste Woche, durch den immer größer werdenden Hunger der Kleinen, anders und wir werden manchmal etwas zufüttern dürfen.

Die ersten Nächte sind überstanden. Allen geht es sehr gut und der Hunger ist gewaltig! Auch von der Hündin! Es ist schon ein Wachstum zu erkennen.

Der Kampf um die Zitzen wird immer ernergischer und da gibt es kein Pardon. Zum Glück sind auch die kleineren Welpen stark genug um sich durchzusetzten.

Die Welpen legen jeden Tag deutlich zu. Auch wenn die Kleinen bisher nur robben können, darf man ihre Agilität nicht unterschätzen. Die Wurfkiste mussten wir inzwischen am Eingang schon sichern, weil ein kleiner es bereits heraus geschafft hat!

Die erste Woche ist überstanden!

Fast alle Welpen haben ihr Geburtsgewicht verdoppelt! Die Milch der Mutter wird jetzt langsam zu wenig. Wir werden jetzt wohl hin-und wieder mithelfen müssen, damit alle richtig satt werden. Ich hätte zwar keine Angst das einer der Kleinen verhungert, aber ich will auch keine "kleinen Gerippe" schreien hören.

Die Welpen wachsen weiterhin sehr gut. Der schwerste Rüde dürfte am Montag die Kilomarke knacken. Der kleinste Rüde hat etwas über 700 Gramm, was aber auch vollkommen normal ist. Die ersten Augen sind inzwischen einen Spalt geöffnet. Die anderen Dackel dürfen unter dem wachsamen Auge der Mutter inzwischen die kleinen Dackelbabys beschnuppern. Die Hündinnen sind sehr interessiert an den Babys - der Rüde hält sich da etwas mehr zurück.

Der Platz in der Wurfkiste wird schon deutlich weniger. Die erste Entwurmung ist auch überstanden und die Äuglein sind inzwischen geöffnet.

Die Wurfkiste ist inzwischen mit einem kleinen Freilauf versehen, da die Welpen jetzt die ersten wackeligen Schritte unternehmen. Auch der kleineste hat inzwischen die Kilomarke erreicht.

Die ersten Zähne spitzen aus dem Zahnfleisch heraus. Frieda zieht sich, wenn sie leergesaugt ist, jetzt immer aus der Welpenkiste zurück. Die kleinen Krallen sind, obwohl bereits gekürzt, doch noch scharfkantig und hinterlassen bereits leichte Rötungen am Gesäuge. Nächste Woche wird das erstemal etwas Reh-Hack verfüttert. Mehr "BIO" geht nicht.

Die Aktivität im Auslauf steigert sich langsam. Die tapsigen Schritte werden stärker. Gut - das Leben besteht immer noch aus 90% Schlafen.

Die Welpen werden jetzt jeden Tag aktiver. Hauptbeschäftigung ist zwar immer noch "Schlafen" aber die Raufereien nehmen deutlich zu. So mancher Schmerzenschrei kommt dabei vor und lässt alle zu den kleinen Hunden hinlaufen. Meist ist aber da schon wieder alles vorbei. Die Gewichtszunahme fällt prozentual inzwischen kleiner aus - wenn die jede Woche ihr Gewicht verdoppeln würden, wären da nach 8 Wochen Monster in der Kiste. Aber so um die zwei Kilo haben die Welpen schon. Der Große ist natürlich schon darüber.

Die Welpen wollen jetzt langsam immer mehr erleben. Jede Möglichkeit zur Flucht wird ausgenutzt. Und auch der Hunger wächst täglich.

Die Junghunde sind inzwischen sehr aktiv und wollen auch bespasst werden.

Alle wachsen kräftig und auch der kleinste Rüde ist von den anderen "normal Grossen" kaum mehr zu unterscheiden. Ein Paar sind aber schon richtige Brummer. Auch die Zeit des abschiednehmens rückt unaufhaltsam näher. Die Kleinen sind inzwischen Geimpft und gechipt. In Kürze kommt der Zuchtwart und am kommenden Wochenende gehen dann die meisten schon in Ihr neues Zuhause. Nicht wundern wenn plötzlich ein Hündchen ein anderes Farbbändchen hat. Der Verschleiß der Bänder ist inzwischen sehr Groß und wir haben noch so viele unbenutzte Farben aus den vielen Sets die wir bisher gebraucht haben. Durch das Chipen kann man Sie ja inzwischen nicht mehr verwechseln.